Nachhaltigkeit

Tierra Patagonia

Tierra Patagonia liegt an einem abgelegenen Ort außerhalb des Torres del Paine Nationalparks und ist eine nachhaltige Lodge, die weltweit für ihre innovative Architektur bekannt ist, die sich natürlich in die Landschaft einfügt. Eine wunderschöne, unberührte Umgebung, diese jetzt wiederbelebte Pampa hat von unseren Bemühungen zur Erhaltung sowie von dem Fokus, unseren Fußabdruck zu verringern, profitiert, von dem täglichen Betrieb im Hotel bis hin zu den Ausflügen durch den Nationalpark.

Tierra Patagonia verwendet LED-Beleuchtung und kontrolliert den Wärmewirkungsgrad des Hotels, um die Energiekosten zu senken. Wir betrachten auch zukünftige Projekte im Bereich erneuerbare Energien und planen die Einrichtung eines Küchengartens für unsere Restaurantküche. Darüber hinaus unterstützt Tierra Patagonia in Zusammenarbeit mit dem chilenischen Tourismusverband und dem chilenischen Forstverband aktiv ein ehrgeiziges Aufforstungsprojekt, dessen Ziel es ist, eine Million Bäume in den chilenischen Nationalparks zu pflanzen. Neben unserer eigenen finanziellen und logistischen Unterstützung haben wir auch das Bewusstsein bei den Bewohnern und Gästen von Tierra geschärft, um die Wiederaufforstung dieser Region als weltweit bedeutendes, internationales Anliegen zu fördern.

Architektur: Vom Wind gezeichnet

Tierra Patagonia wurde von Anfang an in die Hände des chilenischen Architekten Cazú Zegers gelegt, dessen ausdrucksstarken Stil bei der Gestaltung von Gebäuden eng mit Chile, seinem Land, seiner Landschaft und seinen Traditionen verbunden ist.

Die Silhouette des Gebäudes wirkt wie vom Wind gezeichnet; eine Naturgewalt, die für Patagonien charakteristisch ist. Sie ist mit Steinschrägen im Boden verankert und vollständig mit gewaschenem Lenga-Holz bedeckt, das eine silberne, verwitterte Oberfläche annimmt, wie sie oft an typischen Gebäuden in der Region zu sehen ist. Ziel all dessen ist es, ein Gefühl der Geborgenheit und der Vertrautheit mit dem Land zu vermitteln.

Erhaltung von Flora & Fauna

Um die Auswirkungen auf die Umwelt beim Bau von Tierra Patagonia zu begrenzen, hatten die Landschaftskünstler Catalina Phillips und Gerardo Ariztía die gesamte Vegetation vor Ort entfernt und sie vorübergehend in einem Gewächshaus gepflegt, bevor sie sie nach Abschluss der Bauarbeiten um das Hotel herum neu bepflanzten.

Heute sehen wir den Erfolg dieser Arbeit durch Besuche von Guanakos, Ñandús, einheimischen Vögeln und Füchsen, die hier ihr Zuhause haben. Für unsere Gäste haben wir auch einen Weg geschaffen, der zu den Ufern des umliegenden Sees führt, damit sie die Schönheit des Sarmiento Sees mit seinen alten Kalkstein-Thromboliten genießen können, ohne dabei die Vegetation zu beeinträchtigen.

Hommage an die Geschichte der Region

Die Ausflugsliste von Tierra Patagonia umfasst eine Reihe von Touren, die den Gästen die Möglichkeit bieten, das Leben auf der ‘Estancia’ oder Ranch kennenzulernen, magellanische Bräuche und lokale Traditionen zu entdecken, ein patagonisches ‘Asado’ (Barbecue) gemeinsam zu genießen oder mit den Gauchos über die Pampa zu reiten.

Die patagonische Kultur findet sich auch in der Inneneinrichtung des Hotels wieder, durch Kunsthandwerke und Kunstgegenstände aus der ganzen Region. Unsere Wandkarte stellt drei ‘historische Fenster‘ dar; Dioramen der chilenischen Künstlerin Matilde Huidobro, die das Leben der ersten Siedler und Entdecker dieses Landes veranschaulichen: Sarmiento de Gamboa, Hernando de Magallanes und Charles Darwin.

Partnerstiftungen

Wir bieten einen ermäßigten Preis für unsere Unterkünfte über die Smartrip-Stiftung an, die soziale Projekte durchführt, deren Ziel es ist, lokale Gemeinschaften und ihre Kultur zu unterstützen und gleichzeitig unnötige Urbanisierung zu vermeiden.

Tierra News